PUBLIKATIONEN

BELLEALLIANCE

2019

Hrsg. Editor Texte Texts
Peter Heidenwag

18 x 27 cm, Zeitung Newspaper
28 Seiten Pages, 28 Farbbilder Colour Pictures

9 Euro
inkl. 7% zzgl. Versandkosten
incl. 7% VAT plus shipping costs

Kaufen Buy
E-Mail: produkte@GaleriederVilla.de

for English version please scroll down  

In Zusammenarbeit mit Mehr als zu viel e. V. startet die Galerie der Villa 2019 mit der Ausstellungsreihe BELLEALLIANCE, die sich am neuen Standort der Galerie der Villa in der lebendigen Bellealliancestraße 35 im Schanzenviertel dem Thema zwischenmenschlicher Verbindungen und Bündnisse widmet.
In drei aufeinanderfolgenden Ausstellungen erarbeiten jeweils zwei KünstlerInnen (ein/e GastkünstlerIn und ein/e KünstlerIn der Galerie der Villa) über mehrere Wochen gemeinsam ein Konzept, das die bunte Nachbarschaft bestehend aus privaten Haushalten und vielen kleinen Läden, Projekten und Gewerken wie  Cafés, Restaurants, Friseursalons, Designagenturen u. v. m. kontaktiert und zur Einbringung einlädt.

Erstes Duo und damit Auftakt der Reihe sind der französische und in Hamburg lebende Konzeptkünstler Youssef Tabti zusammen mit der Hamburger Installationskünstlerin Silke Marohn mit ihrem gemeinsamen Projekt WATERLOO.
Vor dem geschichtlichen Hintergrund  und in Anlehnung an den Gasthof Bellealliance, der Napoleon Bonaparte in der Schlacht bei Waterloo als Hauptquartier gedient hat, inszeniert das Künstlerduo zwischen Fiktion und Realität eine multimedial erfahrbare Installation aus begehbarer Skulptur sowie Artefakten und lädt zum Cocktail Waterloo (mit und ohne Alkohol) ein.

Zweites Duo der Ausstellungsreihe BELLEALLIANCE sind der in Hamburg lebende Künstler Oliver Ross und der Hamburger Geschichtsarchitekt der Galerie der Villa Rüdiger Frauenhoffer mit ihrem Projekt GESCHICHTENINNENWELTUMGEBUNGSHYPOTHESENBAUNETZWERKAPPARATUS.
Beide Künstler setzen sich mit den Themen Innen und Außen, Form und Fiktion, Raum und Umgebung sowie darin stattfindender Bewegung, Erweiterung, Filterung und narrativer Vernetzung auseinander.

Die dritte Ausstellung der Reihe mit dem Titel SHE wird von der in Hamburg lebenden Künstlerin Anik Lazar und dem Künstler der Galerie der Villa Hans Hübener realisiert.
Das dritte Künstlerduo widmet sich den Themen Bewegung, Tanz, Performance, Mensch, Technik, Mechanik, Motor(ik), Hybrid oder Gynoid und Sexualität und damit auch deren Beziehungen und Geschmeidigkeiten, also dem, was dazu beiträgt, dass es läuft wie geschmiert; nicht zuletzt auch beim Künstlerduo selbst, das gemeinsam – wie auch schon die Künstlerpaare der Ausstellungsreihe zuvor – über einen Zeitraum von vier Wochen sein Projekt in der Galerie installiert.

Die letzte Ausstellung OHNE ENDE zeigt Ergebnisse der ersten drei Ausstellungen BELLEALLIANCE #1, #2 und #3, die mit Werken weiterer GastkünstlerInnen sowie weiterer KünstlerInnen der Galerie der Villa erweitert und miteinander verbunden werden. Dementsprechend bietet die Ausstellung die Möglichkeit, sowohl noch mal auf die von den bisherigen Künstlerduos erarbeiteten Themenfelder als auch auf deren gemeinsame Allianz einzugehen, die durch die ergänzenden Stellungsnahmen komplettiert wird.


English version 

Galerie der Villa (Elbe-Werkstätten GmbH in collaboration with Mehr als zu viel e.V.) launches its 2019 program with an exhibition series entitled BELLEALLIANCE. It is being held at Galerie der Villa’s new location on the lively Bellealliancestrasse 35 in Hamburg’s Schanzenviertel district and addresses the topic of interpersonal relationships and alliances.

In each of three successive exhibitions, two artists (a guest artist and an artist from Galerie der Villa) jointly develop a concept for several weeks that will promote contact and networking with the vibrant and diverse surrounding neighborhood consisting of private households, numerous small shops and projects, and establishments such as cafés, restaurants, hairdressing salons, design agencies, and many others, as well as seeking their contributions to the endeavor.

The installation series kicks off with the first duo consisting of the Hamburg-based French conceptual artist Youssef Tabti and the Hamburg installation artist Silke Marohn, who open with their joint project entitled WATERLOO.
With an eye to the past and inspired by the historical Bellealliance inn, which served as headquarters for Napoleon Bonaparte during the Battle of Waterloo, the artistic duo has staged a multimedia installation of walk-in sculptures and artifacts that oscillates between fiction and reality. Guests are also invited to sample a Waterloo cocktail (alcohol-free cocktails are also available).

The second duo in the exhibition series BELLEALLIANCE are the Hamburg-based artist Oliver Ross and the Hamburg-based history architect of the Galerie der Villa Rüdiger Frauenhoffer with their project GESCHICHTENINNENWELTUMGEBUNGSHYPOTHESENBAUNETZWERKAPPARATUS.
Both artists use their project to cast a net of attention, so to speak, and deal with the topics of interior and exterior, form and
fiction, space and the surroundings as well as the movement, expansion, filtering and
narrative networking taking place within these areas.

The third event of the exhibition series is called SHE. Hamburg-based artist Anik Lazar and the artist from Galerie der Villa Hans Hübener exhibit their works at Galerie der Villa in Bellealliancestraße.
The third artist duo addresses the topics of movement, dance, performance, people, technology, mechanics, motor(ics), hybrid or gynoid, and sexuality, and along the way also their relationships and suppleness, i.e., what contributes to making things work smoothly; not least for the two artists, who will jointly install their project in the gallery over a period of four weeks—as did the pairs of artists from the previous exhibition series.

The last event OHNE ENDE shows results of the first three exhibitions BELLEALLIANCE #1, #2 and #3, which will be extended and connected with works of other guest artists as well as with works of other artists of the Galerie der Villa. Accordingly, the exhibition offers the opportunity to address the thematic fields worked out by the previous artist duo as well as their common alliance, which is united by the complementary statements.